Flagelatione – Geißelung

2008

Japanese paper thread, polyester and cotton on polyester tafeta

painted and sewn, stretched on frame

230 x 70 cm

nach Alonso Cano (1601-1667)

nach Guercino (Giovanni Franceso Barbieri) (1591-1666)

nach Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610)

nach Carlo Crivelli (1430/35-vor 1500)

nach Pietro di Galeotto (vor 1450-1483)

nach Pieter Fransz de Grebber (1600-1652/3)

————————————————————————————————————————————

Eine weitere Serie zum Thema Lendentuch. Hier das Lendentuch Christi bei der Geißelung. Die Bilder der Maler zeigen einen jungen Mann, der von anderen gequält wird. Wenn man die Bilder genauer ansieht, sieht man die Inszenierung. Es ist nicht Christus, wie könnte er es sein, denn niemand weiß, wie Jesus ausgesehen hat. Es ist ein junger Mann, der Model stand.

Bekleidet ist er nur mit einem Tuch, das um die Hüften geschlungen ist. Dieses Tuch verhüllt seine Männlichkeit, gleichzeitig betont es diese auch.

Oft ist Jesus in der Geisselungs-Szene auch gefesselt dargestellt. Kann also der Situation nicht entfliehen. Dies ist für das Opfer eine schrecklich Erfahrung. In unserer Gesellschaft hier im Westen gibt es so viel Freiheit, dass es Menschen gibt, die eine solche Situation sexuell stimulierend empfinden.